Nehme ich ein Urlaubs- oder Freisemester?

Bei einigen Doktorarbeiten, besonders experimentellen Arbeiten, ist die Durchführung eines Promotionsvorhabens ohne ein Praxissemester inkl. den davor- bzw. dahinterliegenden Semesterferien nicht möglich. Viele Doktorväter und -mütter vergeben nur dann eine Arbeit, wenn der Doktorand sich dafür ein Semester frei nimmt. 

Freisemester

Bei einem Freisemester melden sich die Studierenden offiziell an der HHU zurück und zahlen den vollen Sozialbeitrag (inkl. des Mobilitätsbeitrags für das Semesterticket). Bei einem Freisemester studieren die Studierenden offiziell regulär weiter. Hier wird das Semester bei der Berechnung der Studiensemester mitgezählt.

Weitere Informationen zur Belegung eines Freisemesters und Beratungsangebote finden Sie unter folgendem Link: https://www.medizin.hhu.de/studium-und-lehre/online-belegung/online-belegung.html

 

Urlaubssemester

Bei einem Urlaubssemester stellt die/der Studierende einen Antrag bei der Studierenden- und Prüfungsverwaltung der HHU. Für eine Beurlaubung muss ein wichtiger Grund nachgewiesen werden, z.B. Krankheit, Schwangerschaft, Kindererziehung, Pflege von Angehörigen, Auslandssemester oder Praktikum. Die Gründe müssen belegt werden. Die Zentrale Universitätsverwaltung entscheidet dann darüber, ob dem Antrag stattgegeben wird. Je nachdem, welcher Grund für die Beurlaubung angeführt wurde, müssen die Studierenden entweder einen reduzierten Sozialbeitrag entrichten (z.B. bei Krankheit und Auslandsstudium) und erhalten dann auch kein Semesterticket oder sie zahlen den vollen Sozialbeitrag (z.B. bei Praktikum) und können dann trotz Beurlaubung kostenlos den ÖPNV in NRW nutzen. Ist letzteres nicht gewünscht (z.B. weil man das Ticket gar nicht braucht, da das Praktikum im Ausland bzw. außerhalb von NRW stattfindet), kann die/der Studierende beim Sozialreferat des AStAs einen Antrag auf Erstattung des Mobilitätsbeitrags stellen (https://asta.hhu.de/referate/sozialreferat/rueckerstattung-des-semestertickets/).

Es ist grundsätzlich möglich, sich für ein Promotionsvorhaben beurlauben zu lassen, wenn zum einen ein Praktikumsvertrag besteht und der Fachbereich, in dem die Promotion angefertigt wird, eine Stellungnahme abgibt, dass die Inhalte des Praktikums/der Tätigkeit wesentlich für eine erfolgreiche spätere Dissertation beitragen. Beide Dokumente müssen zusammen mit dem Antrag auf Beurlaubung bei der Studierenden- und Prüfungsverwaltung eingereicht werden. Wird die Beurlaubung genehmigt, wird die Fachsemesterzahl sozusagen eingefroren. Während der Beurlaubung ist es (wie auch beim Freisemester) möglich, Prüfungen nachzuholen oder zu wiederholen. Hierfür ist sowohl in Q1 als auch in Q2 eine fristgerechte Anmeldung notwendig (bei einem Urlaubssemester ist man auch in Q1 nicht automatisch für Nach- und Wiederholungsprüfungen angemeldet). Neue Lehrveranstaltungen können jedoch grundsätzlich nicht besucht werden, auch keine Wahlfächer!
Einzige Ausnahme: Bekommt eine Studentin/ein Student ein Urlaubssemester wegen Kindererziehung genehmigt, darf sie/er nach vorheriger Anmeldung an Veranstaltungen und auch an Prüfungen (nicht nur Nach- und Wiederholungsprüfungen) teilnehmen. undefined Hier finden sie weitere Informationen und den Antrag auf Beurlaubung.  Bei ganz konkreten Einzelfragen zur Beurlaubung kann Frau Buhl aus der Studierenden- und Prüfungsverwaltung der HHU helfen (E-Mail: marion.buhl@hhu.de; Tel.: 81-15988).

Bei Fragen zum Freisemester wenden Sie sich an die Studienorganisation Q1 bzw. Q2.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekanat der Medizinischen Fakultät der HHU